Helles Licht gegen Bulimie und Eßstörungen?

Helles Licht gegen Bulimie und Eßstörungen?

Das helle, weiße Licht also die Lichttherapie wird auch bei diesen Krankheitsbildern eingesetzt:
• Bulimie • Zwangsstörungen • Alkoholentzugs-Syndrom • Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) • Schizophrene Erkrankungen mit depressiver Komponente • Kopfschmerzen (ca. 50 % der Depressiven klagen über Kopfschmerzen und etwa 25 % der Kopfschmerzpatienten sind depressiv).
Und genau diese Erkrankungen können sich durch eine Lichttherapie günstiger im Verlauf beeinflussen lassen.

So bekommen Sie den Frühlingstag im Winter

Für die Lichttherapie ist das natürliche Sonnenlicht oder das dem Sonnenlicht nachempfundene helle Licht einer Lampe bestens geeignet.

Mindestens 2500 Lux sind nötig, damit das Licht seine natürliche Wirkung im Körper und auf den Geist entfalten kann.

  1. Etwa 2500 Lux nehmen Sie an einem schönen Frühlingstag auf, nur wenn Sie lediglich aus dem Fenster blicken.
  2. Ein normaler Sommertag bei uns versorgt uns mit bis zu 10.000 Lux.
  3. Eine Innenbeleuchtung bietet dagegen nur etwa 300 bis 800 Lux.

Wenn Sie nun regelmäßig in einer Lichttherapie eine Lampe nutzen, die das Tageslicht mit etwa 10.000 Lux imitieren kann, dann erfahren Sie jedesmal eine Sonnenintensität eines herrlichen Frühlingstages. So können Sie Ihre Stimmung beibehalten oder sogar Aufhellen.

0 Reviews

Write a Review

Related post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.